Offizieller Fanclub des
Eislauf Verein Pegnitz e.V. ICE DOGS

Wir sind Landesliga Meister!!!
EVP, EVP, EVP !!

Fanseite zum Spiel gegen den EV Weiden

Servus Eishockeyfans,

unser heutiger, man kann schon fast sagen, Stammgast der 1. EV Weiden wird wohl für die nächste Zeit seine Abschiedsvorstellung in unserem schönen Stadion geben

Der Aufstieg wird den Oberpfälzern kaum zu nehmen sein und das ist auch gut so für die Landesliga. Denn mit den finanziellen Mitteln und Rahmenbedingungen (Stadion, Zuschauerzahlen) kann so schnell keiner weit und breit konkurrieren. Das galt in der letzten Saison ja auch schon für den EV Regensburg. Ich wünsche unserem Gast für die nächsten Jahre viel Erfolg und Durchhaltevermögen.

Heute heißt es für unsere IceDogs noch mal alle Kräfte zu mobilisieren um sich anständig aus der Affäre zu ziehen. Hat ja beim Bayernkrug-Heimspiel unserer Rumpftruppe gegen die Weidner auch ganz gut geklappt, die Devils zumindest etwas zu ärgern.

Auch wenn heute unser Eishockeygott gesperrt ist. Ich hoffe dass das Spiel heute im fairen Rahmen abläuft, da sich aufgrund der vielen Spiele gegeneinander bestimmt schon einiges an Animositäten aufgestaut hat.

Dem Spiel gegen die SE Freising, am Freitag vor einer Woche sah man mit gemischten Gefühlen entgegen. Denn die Gebrüder Piskunov sind uns ja noch aus ihrer Burkgkirchner Zeit wohl bekannt gewesen. Aber unser Duo Schwindl und Ponitz, dazu noch Polesny und erfreulicherweise auch Youngster Stefan Hagen stahlen den Russen ganz klar die Schau.

Schade war natürlich die Spieldauerstrafe gegen Marco Zimmer. Ich befürchte schon manchmal dass die Herrn Schiedsrichter ein ganz besonderes Augenmerk auf ihn gelegt haben.

Am Sonntag war es dann endlich soweit, die von allen EVP-Fans lang ersehnte weiteste Auswärtsfahrt nach Lindau stand auf dem Programm. Aufgrund des enormen Interesses im Vorfeld hatte das Busteam schon Bedenken ob wir denn auch wirklich alle Fans unterbringen können. Es wurden Grillwürste und Semmeln geordert, Grills organisiert und reichlich Getränke eingekauft. Und siehe da am Abfahrtstag hagelte es nur so Absagen. Wir waren wirklich maßlos enttäuscht, es ist ja auch mit einiger Arbeit und Kosten verbunden. Hier müssen wir uns für die Zukunft wohl was einfallen lassen.

Auf jeden Fall haben die Zurück- äh Daheimgebliebenen die wohl genialste Auswärtsfahrt aller Zeiten versäumt. Schon am Hinweg herrschte eine Riesengaudi im Bus. In Lindau angekommen wurden vor dem Stadion die Grills entzündet und die Grillmeister Speedy und Baumi grillten Würschtla im Akkord. Diese (also ich meine die Würschtla) heizten einigen von uns scheinbar dermaßen ein, das Abkühlung Not tat. Deshalb wurde kurzerhand eine kleine Insel im Bodensee im Adamskostüm, aber mit Frankenfahne, erobert.

Ein Bild für Götter. Respekt an die wagemutigen Eroberer.

Das Stadion in Lindau erinnerte mich sehr an Fürstenfeldbruck, bloß noch einfacher. Allerdings soll dort im nächsten Oktober eine neue Eishalle eröffnet werden. Man muß auch sagen das reichlich Zuschauer dort waren, aber halt keine Fans. Gesungen haben nur die EVP-Supporter und das pausenlos während des ganzen Spieles. Heldi, unser eigentlich Ersatztrommelschlumpf, gab unermüdlich den Takt vor. Hut ab vor dieser Leistung.

5 Minuten vor Schluß gab es dann sogar noch eine „Oberkörperfreishow“ natürlich nur von denen die es sich auch leisten können. Tja da haben unsere Jungs, den Seebewohnern mal gezeigt wie abgehärtet wir „Nordmänner“ sind. So was hatten die Lindauer bisher noch nicht erlebt. Das wurde uns von Einigen bestätigt. Überhaupt waren die Leute dort und auch die Ordnungshüter alle sehr nett. Zum Spiel muß man sagen, wenn unsere IceDogs einen etwas besseren Tag erwischt hätten wäre was zu „reißen“ gewesen. Ich kann mir nicht vorstellen das Weiden gegen die Islander Probleme bekommen wird.

Die Heimfahrt verlief kurzweilig, für die einen weil sie schliefen für die anderen weil sie sich lustig unterhielten und alles Erlebte noch mal, Dank Digitaltechnik, Revue passieren ließen. Um 1 Uhr erreichten wir schon wieder das geliebte Bängazz. Es war ÜBERRAGEND!

Bis bald, Euer Ralf